Der Schlüssel zur Zufriedenheit - mitmachen und Gemeinschaft pflegen

Am 28.02.2018 fand die siebte Schulnacht der Hfin/LFS in Edenkoben statt.

Es tummelten sich ab 18:00 Uhr an die 300 Gäste in unterschiedlichen Hobbygruppen auf 4 Stockwerken, verteilt in Lehrsälen und Foyers. Teilnehmer waren auch in diesem Jahr wieder Studierende/Auszubildende, Dozenten/Lehrende und Angehörige der Verwaltung der beiden Schulen. Unzählige Gruppen widmeten sich unterschiedlichsten Aktivitäten. Auch wurde - wie in den Vorjahren - wieder kräftig gesungen und musiziert, für einen guten Zweck gemalt - auch das Bild, das den Aufhänger für die Überschrift lieferte -, unterschiedlichen Gesellschaftsspielen gefrönt, Skat und Poker gespielt, beim Fußballquiz eifrig geraten und virtuell Autorennen gefahren.

Die Werke aus der Malaktion werden - wie alle Jahre wieder - versteigert; der Erlös soll einer lokalen Stiftung, die sich um kranke Kinder kümmert, zugute kommen. "Altbewährt" waren auch eine Bierprobe, die Wissen rund um die Bierherstellung vermittelte und mit vier zu verkostenden Bieren dieses Wissen zur Anwendung kommen ließ, selbst organisiertes Falten von Origami-Tieren und Bascetta-Sternen, das Produzieren lustiger (Gruppen-)Fotos mit Hilfe von Kostümrequisiten und Selbstauslöserkamera (Fotobox) - was sich im Übrigen großer Nachfrage erfreute.

Neu im Programm fanden sich ein Fitnesskurs mit 2 Durchgängen, ein Zumba-Kurs, eine - nicht kommerzielle - Thermomix-Vorführung mit anschließender Verkostungsmöglichkeit, bei der sich alles um gesunde Ernährung mit viel Gemüse drehte. Nach einer Pause von 2 Jahren gab es wieder einen Nähworkshop, bei dem mit Hilfe von 5 Nähmaschinen Kirschkernkissen, wasserundurchlässige Lunchbags und als umweltbewusste Upcycling-Idee aus alten T-Shirts Einkaufsbeutel genäht wurden; ein Workshop, der sich im Übrigen bei der Herren- und Damenwelt großer Beliebtheit erfreute und bis zur letzten Minute immer mit Warteschlangen an den Nähmaschinen verbunden war.

Großen Anklang fand auch das erstmals ins Programm genommene (Rollen-)Spiel "Die Werwölfe von Düsterwalde".  Im Bordbistro, sprich bei Ausschank, Waffelbäckerei und Würstchenverkauf, war wie immer Leben. Auch in diesem Jahr wurden wieder 4 Stunden lang Waffeln gebacken, deren Duft massenhaft hungrige Schleckermäulchen anzog, die sich natürlich auch zuerst mit einem herzhaften Würstchen und danach mit einem Waffeldessert -süß oder pikant mit Kräuterquark - versorgen konnten.

Die Schulnacht dauerte wieder vier Stunden. Die unterschiedlichen Aktivitäten wurden von Freiwilligen aus der Anwärter- und Dozenten-/Lehrendenschaft geplant und aktiv begleitet. Alle Beteiligten hatten als aktive Organisatoren oder mitmachende Besucher wieder viel Spaß und wünschten sich bzw. ihren Nachfolgern entsprechend der Überschrift für das Jahr 2019 wieder eine Schulnacht als "Schlüssel"-Erlebnis nach dem Motto: "Einsteigen, umsteigen, durchgehen im phantastischen Mitmachzug.".

Text: Rita Spönlein

Fotos: Christian Jenczelewski

Nach oben